en es zh-hans it ru ko pt-br th tr fr ar

Wie geht FlexiSPY mit Rückbuchungen um?

Sie brauchen niemals eine Rückbuchung anzufordern, wenn Sie mit FlexiSPY verhandeln, weil wir eine der großzügigsten verfügbaren Rückerstattungsrichtlinien haben. Wir tun stets alles um sicherzugehen, dass Kunden von FlexiSPY den bestmöglichen Service erhalten, und sich am Ende glücklich und respektiert fühlen. Eine Rückbuchung anzufordern ohne uns vorher zu kontaktieren ist unvernünftig.

Aus oben genanntem Grund, betrachtet FlexiSPY die meisten Rückbuchungsfälle als Missbrauch, und der Account wird sofort beendet. Um die Öffentlichkeit vor Schaden zu schützen, werden sämtliche Account-Informationen eingezogen, einschließlich der Daten des überwachten Telefons, und entsprechenden Behörden zur Verfügung gestellt, inklusive der Strafverfolgung zur Aufklärung sowohl von Kartenmissbrauch als auch von möglichem Produktmissbrauch.

Was ist eine Rückbuchung?

Wenn ein Kunde seine Bank auffordernd, eine Kreditkarten-Transaktion rückgängig zu machen und dem Karteninhaber Beträge zurückzuführen, wird das als Rückbuchung bezeichnet. Kunden verlangen oft eine Rückbuchung für nahezu jeden Grund; daher ist es möglich, sogenannten „friendly fraud“ zu begehen. Der Händler verliert damit nicht nur seine Zahlung, sondern wird auch mit Strafe von 25$ bestraft, die direkt der auftraggebenden Bank zufließt. Das ist ein großartiges System für Betrüger und Banken auf Kosten der Händler!

Wie widerrufe ich eine Rückbuchung?

Um eine Rückbuchung rückgängig zu machen, müssen Sie Ihren Kreditkartenbetreiber kontaktieren und eine Stornierung der Rückbuchung erteilen.

Das gibt uns den ursprünglichen Betrag zurück, widerruft die Strafgebühr, die wir für das „Erlauben“ des Betrugs erhalten, und löscht generell „Minuspunkte“ für die Transaktion gegen uns.